Die zweitgrößte Pinakothek Spaniens

Das Museum der schönen Künste wurde 1835 entworfen und offiziel 1841 eröffnet. Es liegt direkt an der Plaza del Museo, auf der sich eine Skulptur von Bartolomé Esteban Murillo erhebt. In diesem Museum bietet sich eine schöne Gelegenheit, sowohl die barocke Malerei Sevillas mit Werken von Künstlern wie Zurbarán, Murillo und Valdés Leal, aber auch andalusische Malerei aus dem 19. Jahrhundert zu bewundern. Das Gebäude, in dem heute das Museum untergebracht ist, diente zunächst dem Orden der Merced Calzada de la Asunción, der von San Pedro Nolasco unter Ferdinand III. von Spanien gegründet wurde, als Kloster. 

Besonders sehenswert sind die Werke sevillanischer Malerei aus dem 17. Jahrhundert, darunter auch Bilder der bekannten spanischen Maler wie Murillo, Velázquez, Zurbarán und Valdés Leal. 

Eine wunderschöne Sammlung barocker Malerei aus Sevilla.

Infos

Öffnungszeiten

1.1. bis 15.6. und 16.9. bis 31.12.: Dienstag bis Samstag: 9:00 bis 19:30 Uhr. An den Sonntagen, Feiertagen und an den Montagen vor einem Feiertag: 9:00 bis 15:30 Uhr. Montag Ruhetag. Das Museum bleibt an folgenden Tagen geschlossen: 1.1., 6.1., 1.5., 24., 25. und 31.12. Sommer: 16.6. bis 15.9.: Dienstag, Sonntag, Feiertags und an den Montagen vor einem Feiertag: 9:00 bis 15:30 Uhr. Montag Ruhetag. 

Eintrittspreis

1,50€. Residenten der EU und Studenten mit internationalem Studentenausweis dürfen das Museum kostenlos besuchen. 

Telefon

955 54 29 31

Adresse

Plaza del Museo, 9