Die Plaza, der das Stadtviertel seinen Namen verdankt

Die Plaza befindet sich an dem Ort, an dem einst die primitive Kirche Santa Cruz gestanden hat. An diesem Platz kommen die Straßen Nicolás Antonio, Mezquita, Santa Teresa und die Plaza Alfaro zusammen. Die primitive Kirche Iglesia de Santa Cruz wurde 1391 zu Zeiten von Heinrich III. von Kastilien auf den Grundmauern einer Synagoge errichtet. Dieses Gotteshaus wurde enteignet und am Mittwoch, dem 11. Juli 1810 von den damals französischen Machthabern im Rahmen größerer Umbaupläne für die Stadt abgerissen. Dabei entstand dieser große Platz, den wir heute noch bewundern dürfen. Die Pläne für den Platz, so, wie sie sich heute präsentiert, stammen von Juan Talavera y Heredia aus dem Jahr 1918. Ein großes, geschmiedetes Eisenkreuz von Sebastián Conde aus dem Jahr 1692 erhebt sich in der Mitte der Grünfläche im Herzen des Platzes. Dieses Kreuz stand bis 1840 in der Calle Sierpes an der Kreuzung zur Calle Rioja. Das Kreuz ist als Laternenkreuz konzipiert, aus dem, in Anlehnung an den Namen der Calle Sierpes, vier Schlangen herausragen. Auf deren Köpfen stehen Engelchen, die die schmiedeeisernen Laternen halten. Einige Historiker gehen, basierend auf dem Werk „El Cicerone de Sevilla“ von Alejandro Guichot, davon aus, dass die Cruz de la Cerrajeria eigentlich Cruz de las Sierpes oder Serpientes (span. für Schlange) heißt. Die Cruz de la Cerrajeria wurde während der Restaurationsarbeiten rund um die Plaza de Santa Cruz unter Leitung des Architekten Juan Talavera y Heredia an ihren heutigen Standort verlegt. Die Cruz de Guia (das Leitkreuz), mit dem die Hermandad de Santa Cruz jedes Jahr am Dienstag in der Karwoche ihre Prozession anführt, ist eine Reproduktion dieser Cruz de la Cerrajeria auf der Plaza de Santa Cruz. Das Leitkreuz und das Bildnis sind Werke der Goldschmiedewerkstatt Hermanos Delgado López de Sevilla aus dem Jahr 1998. An der Fassade des Gebäudes im Westen des Platzes gibt es eine Gedenktafel, die 1858 von der Akademie der Schönen Künste angebracht wurde. Sie wollte damit an den berühmten sevillanischen Maler Bartolomé Esteban Murillo erinnern, der in der Kirche begraben wurde, die hier einst gestanden hat.

Beeindruckendes schmiedeeisernes Kreuz 

Infos

Eintrittspreis

Gratis

Adresse

Plaza de Santa Cruz